Spannende Thronfahrt zur Sasse Brennerei

Viel Spaß, eine erkenntnisreiche Führung und der Genuss regionaltypischer Getränke sowie ein sich anschließender lustiger Abend im Brauhaus Coesfeld stand auf dem Programm der diesjährigen Thronfahrt unserer Regenten.

Die Fässer der Begierde

In der Sasse-Brennerei in Schöppingen wurden die Teilnehmer in einer mehrstündigen Führung in die Geschmacksgeheimnisse von Lagerkorn und Co. eingeführt und hatten dabei auch reichlich Gelegenheit zur Verköstigung vor Ort sowie anschließend zum vergünstigten Einkauf im Sasse-Shop.

Jeder Lagerkorn muss hier durch.

„Am meisten hat mich beeindruckt, dass der 82 jährige Senior-Chef der Brennerei noch im Unternehmen aktiv ist und durch einen drei- bis vierwöchigen Verkostungsmarathon immer noch die Geschmacksrichtung jeder einzelnen Charge des Lagerkorns festlegt“, staunte unser König Volker über die Fitness des Seniors. „Ich denke, ich sollte auch anfangen, regelmäßig Lagerkorn zu verköstigen, wenn man dadurch so fit wird“, schmunzelte er seiner Königin Marlies entgegen, die dafür nur einen vielsagenden Augenaufschlag übrig hatte.

Da muss sich der Senior durchprobieren. Respekt!

Edel geht auch

Beim anschließenden Besuch des Brauhauses Coesfeld konnten sich die Regenten mit ihrem Throngefolge ausreichend stärken und einen fröhlichen Abend verleben. Insgesamt war es schöner Ausflug, der leider viel zu schnell beendet war.

Gute Stimmung im Brauhaus

Werbeanzeigen

Aktion Sauberes Dülmen mit guter Beteiligung

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Schützenverein Kohvedel an der Aktion „Sauberes Dülmen“. Zahlreiche Schützen sorgten mit Greifzangen und Müllsäcken ausgerüstet nach einem schmackhaften Frühstück dafür, dass unser Viertel wieder ein Stückchen schöner und sauberer wurde.

Ohne Mampf kein Kampf. Ein gutes Frühstück gehört dazu

Seit vielen Jahren sind die Schützen unseres Vereins regelmäßig dabei und reinigen Gräben, Wegeseitenstreifen und den Festplatz am düb von achtlos weggeworfenem Müll, Unrat und zahlreichen „Zündkerzen“. Hoch erfreut zeigen sich die Verantwortlichen, dass bereits der Kohvedeler Nachwuchs an der Aktion seine Freude findet und sich beteiligt.

Über Autoreifen mit nicht mehr ganz sooo gutem Profil freut sich der Nachwuchs

 

 

In diesem Jahr wurde die Ausbeute sogar durch eine gefundene Kreditkarte und einen Führerschein aufgewertet.

Manches Fundstück war zu groß für die Müllbeutel

„Insgesamt geht die Müllmenge leicht zurück, so ist unser Eindruck“, äußerten sich die Aktiven am Ende eines kühlen aber trockenen Einsatzes.

In Gräben und Seitenstreifen waren wir unterwegs

Björn Strietholt als Kommandeur sieht auch für die kommenden Jahren eine Beteiligung des Vereins an der Aktion: „Es sind zwar keine Scharen von Mitgliedern, die uns die Greifzangen und Müllsäcke aus den Händen reißen, aber immer genügend und vor allem verlässliche und engagierte Schützenschwestern und Schützenbrüder, die sich in den Dienst der Sache stellen. Von daher bin ich nicht bange vor den nächsten Jahren.“

Wie bei den Jägern wird die Strecke gelegt.

 

Flohmarkt Kinderhaus Am Luchtbach mit fleißigen Helferinnen und Helfern unterstützt

Leckere Waffeln, schmackhafter Kaffee und angeregte Gespräche. So lässt sich das Fazit der Unterstützung des Familienzentrums Am Luchtbach anlässlich des diesjährigen Flohmarktes beschreiben.

Schon erfahren in der Unterstützung des Kinderhauses

„Wir haben eine langjährige und erfolgreiche Kooperation mit der Kindertageseinrichtung abgeschlossen und unterstützen uns gegenseitig“, so Vorsitzender Christian Jasper zu der Aktion. „Diese Aktivitäten in unserem Viertel sind für uns selbstverständliche Nachbarschaftshilfen und stärken den Zusammenhalt und das „Wir-Gefühl“ in unserem Bereich“, beschreibt Christian die Hintergründe dieser Hilfen.

Verführerische Gerüche und leckere Waffeln

„Jetzt freuen wir uns schon auf die Vogeltaufe, ebenfalls eine Aktion mit dem Kinderhaus und den dortigen Kindern und anschließend auf unser Schützenfest, bei dem die Erzieherinnen die Betreuung unserer Kinder beim Damenkaffee und am Sonntag übernehmen“.

Der Ansturm wurde routiniert gemeistert.

 

Damenkompanie in Gründung

Gute Stimmung und konstruktive Gründungsgespräche

Zu ihrer ersten Zusammenkunft trafen sich interessierte Damen in der Gaststätte Sternemann, um die Gründung einer Damenkompanie mit den maßgeblichen Vertretern aus Vorstand und Offizierskorps zu erörtern. Auf offene Ohren stieß das Ansinnen und so kam man schnell überein, dass die Damenkompanie mit aktuell rd. 20 Gründerinnen schon beim diesjährigen Schützenfest mitmarschieren will. Weitere interessierte Damen sind natürlich jederzeit willkommen.

Die Damen wollen mit der Kompanie nicht „das Regiment“ übernehmen, sondern viel mehr ein Angebot auch für die Frauen schaffen, die dem Jungschützenkorps entwachsen oder einfach eine Heimat im Verein suchen. Gemeinsame Aktivitäten sollen das Jahr auch außerhalb des Schützenfestes begleiten und so treffen sich die Damen in Kürze zu einem Vergleichsschiessen auf der Schießanlage in Lette. Darüberhinaus ist eine weitere Zusammenkunft der Damen am 22.03.2019 ab 20:00 Uhr im TSG Heim vorgesehen. Hier sollen weitere Details zur Kompaniegründung und zu weiteren Aktivitäten besprochen und festgelegt werden. Interessierte Damen sind herzlich willkommen.

Zur Sprecherin der Damen wurde Vanessa Jasper ernannt. Vanessa ist bereits seit vielen Jahren engagiert im Vorstand aktiv, hat selber schon den Vogel abgeschossen und als Königin die Kohvedeler regiert. „Vanessa setzt sich sehr für die Stärkung der Rolle der Frauen im Schützenverein ein, von daher ist ihr diese Rolle auf den Leib geschneidert“, so unser Vorsitzender Christian Jasper am Ende eines konstruktiven Abends.

Kohvedel Cup mit Sensation

Nach langen Jahren der Abstinenz, harter Arbeit im Trainingslager und intensiven Strategieberatungen ist es der Mannschaft des Gastgebers Kohvedel gelungen, nicht nur ein Tor zu schießen, sondern in der Vorrunde sogar drei Spiele zu gewinnen. Den Auftakt zu dieser Sensation machte Malte Niewerth mit seinem Siegtor gegen den „Karnevalsverein“ 20 Sekunden vor Ende der Partie.

Feierten den ersten Punktegewinn nach vielen Jahren wie den Turniersieg, die Kohvedeler Gastgeber

Die Mannschaft tobte und feierte den Sieg bereits wie den Turniersieg. Nach vielen Jahren mit Niederlagen am Fließband, sprach man in der Halle schon von einem historischen Sieg. In der Gruppe B konnte sich Kohvedel mit weiteren Siegen gegen die Nieströter („Derbysieger.“..“Derbysieger“ schallte es durch die Halle) und die Merfelder den 4. Platz von sieben Mannschaften sichern.

Doch dies war nicht der einzige Erfolg des Turniers. Neben fairen und sportlichen Wettkämpfen stand vor allem die Geselligkeit auf dem Programm.

Die Gespräche untereinander kamen nicht zu kurz

 

Von Anfang an herrschte eine gesellige Atmsphäre beim Kohvedel Cup

Die Schützen genossen das Zusammenkommen und die Möglichkeit des Gespräches untereinander. Auch die Spielecke war ein beliebter Treffpunkt für zeitweise bis zu 15 Kindern.

Die Kreativecke im Kinderbereich

Auch der Bauteppich fand Interesse

selbst bei den etwas älteren „Kindern“

…und immer wieder auch zwischendurch

Die Idee hat sich als erfolgreiches Angebot etabliert und selbst für die etwas größeren Kinder schien der Bereich zu späterer Stunde eine starke Anziehungskraft auszuüben.

An Speisen und Getränken mangelte es nicht und die zahlreichen Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass niemand hungern und dursten musste. Schön, dass sogar Gäste mithalfen und kleine organisatorische Aufgaben übernahmen. So konnte Derek als „Lord Deckelhalter“ bei der Ausgabe der Heißwürstchen eine hilfreiche Aufgabe übernehmen.

Danke für die Unterstützung Derek

Der Kohvedel Cup entwickelt sich immer mehr zu einem Publikumsmagneten

Sportlich erzielten die Schützinnen und Schützen aus 14 Mannschaften in 42 Spielen der Vorrunde insgesamt 174 Tore. In den Halbfinalen standen sich Rorup gegen Mittwick-Weddern und TC Rot-Weiß gegen Hiddingsel gegenüber. Beide Parteien wurden erst im Neunmeter-Krimi entschieden, wobei Rorup (8:7) und Hiddingsel (2:1) jeweils das glücklichere Ende für sich entscheiden konnten.

Im zwischengeschalteten Penalty-Schiessen setzte sich Leuste im Finale gegen Welte mit 2:1 durch.Penalty-Schiessen

Das Finale des Kohvedel Cup 2019 bestritten Rorup und Hiddingsel. In einem spannenden und lange Zeit offenen Spiel setzten sich schließlich die Roruper mit 4:0 durch, was aber auch der Freude bei den Hiddingselern keinen Abbruch tat, fühlten sie sich doch aufgrund eines kleinen Rechenfehlers der Turnierleitung – der zügig korrigiert werden konnte –  eigentlich nach der Vorrunde bereits als ausgeschieden.

Souverän bei seiner ersten Siegerehrung des Kohvedel Cups. Unser neuer Vorsitzender Christian Jasper.

Die Siegerehrung leitete unser Vorsitzender Christian Jasper, der es sich nicht nehmen ließ, den zahlreichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz, aber auch den Schiedsrichtern Heinz-Josef und Hendrik Jasper sowie Thomas Krampe für ihre souveräne sportliche Leitung der Spiele zu danken.

Ein tolles Schiedsrichterteam mit Hendrik Jasper, Heinz-Josef Jasper und Thomas Krampe

Ein besonderes Dankeschön ging an Markus Becker für die Übernahme der Gesamtorganisation sowie an die Turnierleitung Martin und Werner Wewerink. Die Pokale und Ehrenpreise wurden anschließend von der amtierenden Königin Marlies Dieminger an die Preisträger und Mannschaften übergeben.

Königliche Preisverleihung. Marlies meisterte ihre Aufgabe mit Bravour

Die Sieger aus Rorup freuten sich ausgelassen über den Turniersieg

Aber auch Hiddingsel freute sich lautstark über den zweiten Platz.

Die siegreiche Mannschaft aus Rorup

Die zweitplatzierten Hiddingseler im Jägerzug-Outfit

Die Mannschaft mit einem historischen Ergebnis für Kohvedel

Und so feierten Sieger und Platzierte auch nach Abschluss des sportlichen Teils noch lange in geselliger und fröhlicher Runde weiter.

Lange und ausgiebig wurde noch gefeiert