Jungschützen bereiten sich konzentriert und fröhlich auf das Schützenfest vor

Volles Haus bei der Versammlung

Volles Haus bei der Versammlung

Über 40 Jungschützinnen und Jungschützen (und damit gut die Hälfte aller Jungschützen) konnten Mirko Heeringa und Niels Winkler am Mittwoch abend in der Gaststätte Hilgenberg begrüßen. Vom Vorstand waren Christian Becks als Kassierer und der Vorsitzende Volker Dieminger der Einladung der Jungschützen gefolgt und erlebten eine fröhliche aber auch hoch konzentrierte Versammlung, in der die einzelnen Tagesordnungspunkte zügig abgehandelt werden konnten. Auf dem Arbeitsplan von Mirko und Niels standen neben der Verteilung der Eintritts- und Kaffeekarten die Informationen zum Festablauf, zu Pflichtterminen, zu Neuaufnahmen und die Erörterung einzelner „No-Go´s“ beim Schützenfest. Daneben mussten konkrete Aufgaben für das Schützenfestwochenende verteilt werden, was sich bei der Vielzahl der anwesenden, hoch motivierten Jungschützinnen und Jungschützen nicht sonderlich schwierig gestaltete.

Volker Dieminger und Christian Becks zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Sitzung, der hohen Disziplin der Teilnehmer und der gleichzeitig vorhandenen tollen Stimmung. Die beiden Vorstandsmitglieder gaben den Beschluss des Vorstandes bekannt, bei einem Aufstieg vom Jungschützenbereich in das Offizierskorps oder auch in den Vorstand die Anschaffung der notwendigen Uniform finanziell mit einem bestimmten Prozentsatz der Kosten bis zu einem Maximalbetrag zu unterstützen. Ebenso wurden die neuen Modalitäten beim Königsschießen (zunächst KK-Schießen) erörtert. Mit dem Hinweis auf den Besuch des Bundesschützenkönigs am Schützenfestsonntag beschloss unser Vorsitzender seinen Part der Versammlung. Christian Becks zeigte sich mehr als erfreut über den Abend:“Das ist schon erstaunlich, wie perfekt sich junge Menschen organisieren und mit welcher Motivation und welchem Ehrgeiz die Dinge angegangen werden.“ Mit Freude vernahm die Versammlung die frohe Kunde des Kassierers, dass  der Jungschützenzuschuss des Vereins in unveränderter Höhe gehalten und auch ein Beitrag des Vereins zur notwendigen Reparatur und Wartung der Luftgewehre eingeplant werden kann.

Neben der Bekanntgabe weiterer Termine gingen Mirko und Niels noch auf das Luftgewehr-Vergleichsschießen ein und präsentierten eine komplett überarbeitete Struktur dieser Veranstaltungsreihe, bei der ab sofort vor allem der gesellige Aspekt ein deutlich höheres Gewicht erhalten soll, was die ungeteilte Zustimmung der Versammlungsteilnehmer(innen) fand.

Schließlich konnten an dem Abend unmittelbar zwei neue Jungschützinnen begrüßt werden. Mit Christina Kuhmann und Franziska Thiehoff kommt die aktuelle Jungschützengarde der magischen Grenze von 100 Mitgliedern immer näher.

Zwei neue Jungschützinnen. Herzlich Willkommen.

Zwei neue Jungschützinnen. Herzlich Willkommen Christina und Franziska

Darüberhinaus wurde auch Lea Dieminger, die bereits seit einigen Jahren als Fahnenschlägerin aktiv ist, in die Jungschützengarde aufgenommen. Jungschützen und Vorstand sind hoch erfreut über diese Entwicklung und wünschen den jungen Damen jede Menge Spaß beim Schützenfest und den vielfältigen Aktivitäten der Jungschützen im Verlaufe des Jahres.

Werbeanzeigen