Schützenfest 2022 – ein Rückblick auf ein tolles Wochenende

Nach dem fröhlichen Damenkaffee am Freitag startete der weitere Verlauf am Samstag mit einem festlichen Gottesdienst unter stimmgewaltiger Begleitung dreier Männer-Chöre. Knapp vierzig Sänger verwandelten die Kirche tlw. in einen Konzertsaal und begeisterten die Anwesenden mit hervorragendem Gesang.

Nicht nur optisch ein Highlight der Messe: die drei Chöre

Beim Abholen der Majestäten zeigte der Spielmannszug „Gut Schlag“ aus Albachten erstmalig sein Können auf einem unserer Schützenfeste und konnte restlos überzeugen. Es entstand direkt ein freundschaftliches Verhältnis zu den Spielleuten und wir hoffen, dass wir sie noch viele Jahre bei uns als Gast begrüßen können.

Spielmannszug „Gut Schlag“ aus Albachten konnte überzeugen.

Mit etwas Verspätung ging es dann in den Festball für König Ulli und Königin Silke Niehues nebst Throngefolge. „Unsere“ Band Modus sorgte von Beginn an für hervorragende Stimmung im Festzelt und so war die Tanzfläche innerhalb kürzester Zeit gut gefüllt. Lieder wie „Layla“ oder „Der Zug“ wurden nicht diskutiert, sondern sorgten für den ein oder anderen Ohrwurm. Die Stimmung wurde im Verlaufe des Abends immer besser und „es wurde ein Fest wie vor Corona“, zeigte sich unser Vorsitzender Christian Jasper mit dem Verlauf des Abends mehr als zufrieden.

Geniale Stimmung dank Modus und unseren Gästen

Der Sonntag zeigte sich wettertechnisch zunächst nicht sonderlich schützenfestfreundlich. Immer wieder erhielten die Schützen von oben Abkühlungen. Das tat aber der Stimmung beim Antreten und auch beim anschließenden Marsch keinen Abbruch. Selbst als ein Pferd der Königskutsche seine Mitarbeit verweigerte und auf der Coesfelder Straße einen unplanmäßigen Halt verursachte, gab es sofort humoristische Äußerungen über einen vermuteten Versuch des Königs seine Regentschaft mit einem Trick zeitlich noch weiter auszudehnen.

Zu Beginn nicht das optimale Wetter, aber auf dem Marktplatz gab es eine Wolkenlücke

Am Festplatz angekommen, nahm alles so seinen Lauf, als hätte es keine Corona-Unterbrechung gegeben. Die Tombola war gut bestückt und hatte mit einem Strandkorb ein Highlight, die Cafeteria war von Anfang an gut besucht und konnte mit zahlreichen sehr schmackhaften Kuchen überzeugen. An den Tischen wurden die Gäste mit Kaffee verwöhnt und der Blick aus dem Zelt auf die Vogelstange war dank der neuen Ausrichtung des Zeltes immer gegeben. Die Kinder wurden von den Erzieherinnen des Familienzentrums Kinderhaus am Luchtbach bespaßt, nur der von unserem Bürgermeister Carsten Hövekamp für uns georderte Eiswagen hatte keine Geduld und verschwand schon, bevor wir überhaupt am Festzelt angekommen waren. Aber bei dem Wetter war dies letztlich verkraftbar.

Leckere Kuchen zu moderaten Preisen warten auf die Gäste
zahlreiche attraktive Preise hatte das Team wieder zusammengetragen. Hauptpreis ein Strandkorb
Die Losnummer 666 brachte ihm das Glück. Daniel Sommer von der Stadtkapelle gewann den Strandkorb. Herzlichen Glückwunsch
Die Nieten konnten hier gegen Süßigkeiten eingetauscht werden, sehr zur Freunde der kleinen Gäste.
Der scheidende Thron

An der Vogelstange herrschte ein buntes Treiben. Nur langsam lichtete sich das Teilnehmerfeld und es verblieben mit unserem Vorsitzenden Christian Jasper und Vorstandsmitglied Marie-Christin Bergmann zwei aktive Schützen, die dem Vogel zielsicher zu Leibe rückten. Der zeigte sich aber mehr als zäh und als bereits die gesamte Festgemeinde jubelnd Christian Jasper gratulieren wollte, äußerten die Schießwarte mit stoischer Ruhe: „da hängt noch was“. WAAAS? Wo denn?? Aber ja, richtig, da waren noch ein paar Gramm Holz im Kasten und von daher musste Christian nunmehr in filigraner Arbeit den Vogel aus dem Kasten fräsen, was ihm dann mit dem 247. scharfen Schuss unter dem Jubel der Festgemeinde gelang.

Oh Maaaann! Was ein zäher Bursche. Christian Jasper blieb ruhig und fräste die Reste des Vogels aus dem Kasten.

Kurz zuvor hatten sich die Schützen mit einem ortsabwesenden Kollegen einen Spaß erlaubt, indem sie ein gestelltes Bild eines vermeintlichen Königs posteten und damit in verschiedenen WhatsApp Gruppen für „Stimmung“ sorgten.

Hat seine Wirkung nicht verfehlt.
Das Fake-Foto vom Fake-König.
Unsere neuen Regenten Christian Jasper und Marie-Christin Bergmann.

Nach der von unserem 2. Vorsitzenden Thomas Elsbecker routiniert durchgeführten Proklamation des neuen Königshauses mit Throngefolge und „Bindestrich“ (Achtung: Insider) ging es dann in den abendlichen Festball. Fröhliche Gäste und beste Stimmung bescherten dem Thron einen wunderschönen Abend. „Der Zug, der Zug, der Zug hat keine Bremse…“ und ZACK wieder Ohrwurm….

Der neue Thron ist proklamiert
Spaß und Anerkennung beim Fahnenschlag
Tolle Stimmung auch am Sonntag.

Zum traditionellen Frühschoppen konnte unser zweiter Vorsitzender Thomas Elsbecker zahlreiche Ehrengäste und Vereinsvertreter begrüßen. Und auch die „Unendliche Geschichte“ mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Johannes Röken wurde um ein weiteres Kapitel ergänzt. Ihr erinnert euch: die Bierleitung vom düb ins Festzelt und was dann daraus gestrickt wurde. Thomas übergab Herrn Röken die – leider während der Corona-Pandemie geleerten – Bierflaschen aus eigener Kohvedel Braukunst und nachdem sich J. Röken mit zwei Flaschen Stadtwerke-Wasser revanchierte, gab es noch eine gut gefüllte Männerhandtasche (Bierträger) für den gerne bei uns verweilenden Geschäftsführer der Stadtwerke Dülmen GmbH.

Einmarsch zum Frühschoppen
Gut gefülltes Festzelt
Unser Bürgermeister Carsten Hövekamp tauschte den Schreibtisch gegen einen Stuhl am Ehrentisch.

Befördert wurden Bastian Wübbeling zum Fähnrich, sowie Ralf Cordes und Andreas Feldmann jeweils zum Oberleutnant. Werner Wewerink wurde vom Hauptmann zum Major befördert. Thomas Melles und Holger Allenstein wurden für ihre Thronjubiläen geehrt, bevor Thomas Elsbecker die von Thomas Melles mit attraktiven Preisen organisierte Verlosung moderierte.

Hermi Fauler, Ralf Cordes, Werner Wewerink, König Christian Jasper, Bastian Wübbeling und Andreas Feldmann

Pünktlich um 13:00 Uhr marschierten dann unsere Damen ins Festzelt und gemeinsam wurde noch ausgiebig und fröhlich gefeiert.

jMussten nicht lange warten; die Herren vom Thron
pünktlich um 13:00 Uhr kommen unsere Damen dazu.
Die Reise nach Jerusalem darf nicht fehlen.

Da unsere langjährige Vereinsgaststätte zwischenzeitlich den Abrissbaggern zum Opfer gefallen ist, haben sich die Damen im Vorfeld im TSG Vereinsheim getroffen und wurden hier bestens umsorgt. Hier haben dann auch einige von uns den Ausklang des Schützenfestes verlebt. Insgesamt war es ein rundum gelungenes Schützenfestwochenende mit einem großartigen Thron. Christian und Marie-Christin, wir wünschen euch ein wunderschönes Jahr und viele tolle Momente mit uns.   

Abschluss für uns am TSG Clubheim
Unserem Thron mit von links Mundschenkpaar Tina und Dominik Heeringa, Ehrenpaar Lea Dieminger mit André Beerhorst, Königin Marie-Christin Bergmann und König Christian Jasper sowie Ehrenpaar Verena und Maurice Gröger wünschen wir eine wundervolle Zeit auf dem Thron und viele schöne Erinnerungen an ein hoffentlich großartiges Regentschaftsjahr.

Schützenfestauftakt mit fröhlichem Damenkaffee

Endlich! Nach so langer Zeit! Endlich wieder Schützenfest. Endlich wieder Damenkaffee. Es gab auch einigen Bedenken und auch Sorgen, ob denn wohl die einzelnen Veranstaltungen erfolgreich gestaltet werden können. Aber bereits beim gestrigen Zelt schmücken zeigte sich die Vorfreude der Schützinnen und Schützen endlich wieder feiern zu können.

Nach der Arbeit darf auch eine Stärkung genossen werden.

Und so auch heute beim Damenkaffee. Bei herrlichem Kaffee- und Kuchenwetter strömten unsere Damen ins Festzelt und begrüßten unseren Thron um König Ulli und Königin Silke Niehues standesgemäß, bevor sie es sich bei leckerem Kaffee, schmackhaften Kuchen und herzhaften Schnittchen unserer Bäckerei Böckmann gut gehen ließen.

Gute Laune beim Damenkaffee im gut gefüllten Festzelt am düb
Ein sichtlich gut gelauntes Langejahrekönigspaar Ulli und Silke Niehues
Einmarsch zum Damenkaffee
Unterhaltung und Spaß standen im Vordergrund an dem Nachmittag
Am Thron herrschte Freude pur
Aber nicht nur der Kuchen fand seine Abnehmer(innen)

Wie jedes Jahr übernahmen auch in diesem Jahr die Männer – sehr professionell und freundlich – die Bedienung an den Tischen und umsorgten unsere Damen, die sich nach so langer Zeit freuten, auch einmal wieder die Neuigkeiten aus der vergangenen Zeit auszutauschen, oder einfach wieder einmal in größerer Runde fröhlich zu sein.

Die Damen ließen sich gerne von den Männern unsorgen.

Eine attraktive Tombola, die erneut von Bernadette und Ulrike zusammengestellt wurde, brachte vielen Damen Glück und ein Lächeln auf die Wangen. Als Glücksfee machte sich Königin Silke Niehues sehr gut.

Eine schöne Tombola mit attraktiven Preisen dank Bernadette und Ulrike!
Zog die Gewinnerinnen: Königin Silke
unsere Jungschützen brachten die Preise zu den glücklichen Gewinnerinnen
„Hej Martin, da ist eine Ehrung!“
Renate Schuhmann wurde für ihr goldenes Thronjubiläum geehrt. Vor 50 Jahren war sie unsere Königin

Hoffen wir nun auf einen weiter schönen Verlauf unseres Schützenfestes. Kommt und seid zu Gast bei guten Freunden.

Ein Vogel mit Namen JULIUS

Nicht nur schön bemalt, sondern auch direkt auf den Namen JULIUS getauft Unser Jungschützenvogel 2022 – Danke an den zweijährigen Julius und viel Spaß im düb.

Herrliches Wetter, gute Stimmung, Kinderdisco, Pferdekutsche, Waffeln, Würstchen, Kinderschminken und hoch engagierte Erzieherinnen mit fröhlichen Eltern, Kindern und Großeltern. Herz, was willst Du mehr?
Farbe, ganz viel Farbe!
Und kreative Namensvorschläge!
Damit sind die Zutaten für eine gelungene Vogeltaufe des Schützenvereins Kohvedel gegeben.

König Ulli und Königin Silke legten auch selbst Hand an und halfen mit, den Vogel zu gestalten

Im Rahmen des vom Familienzentrum Kinderhaus Am Luchtbach organisierten Nachbarschaftsfestes haben die Kohvedeler nach dreijähriger Corona-Pause wieder die Gestaltung des Jungschützenvogels in die begabten Hände der Kinder des Kinderhauses gelegt und wurden mit einem wunderschönen Schützenvogel belohnt, dem es dann am zweiten Sonntag im Juli an die Flügel gehen soll (eigentlich schade).

Als Sieger wurde der zweijährige Julius von der mit 85 Jahren ältesten Teilnehmerin und Oma der Erzieherin Alina Niehues gezogen.

And the winner is: JUSTUS

Unser Thron hat sich beim Fest aktiv am Getränkestand eingebracht und versorgte die durstigen Kehlen mit kühlen Getränken. Wie all die Jahre zuvor zauberte Holger Allenstein wieder schmackhafte Grillwürstchen.

Mit vollem Einsatz am Getränkestand: unser Thron
Familie Allenstein kümmert sich um das leibliche Wohl

Silke Bruchhaus als Leiterin des Familienzentrums ließ es sich nicht nehmen, das Königspaar, aber auch die Ehrendamen und Ehrenherren auf die Tanzfläche der Kinderdisco zu bitten. Und unser Thron ließ sich nicht lange bitten. Gemeinsam mit zahlreichen Kids legten sie eine kesse Sohle aufs Pflaster und übten schon einmal für den Festball.

Hatten voll Spaß mit den Kids, unsere Majestäten
Einmal angefangen, fanden die zwei kaum ein Ende

Insgesamt war es ein wunderschöner Nachmittag, der aber auch sicherlich ein paar Gäste mehr verdient hätte. Unser Dank gilt dem Thron, der Familie Allenstein und dem Familienzentrum am Luchtbach für die Unterstützung.

Wer keine Würstchen wollte, verwöhnte sich bei duftenden Waffeln
Sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigten sich die amtierenden Majestäten Ulli und Silke

Last Chance to Dance mit Schützenunterstützung

Es geht los vor der Bühne

Die Menschen im Dülmener Norden konnten am Samstagabend etwas vernehmen, was seit langer Zeit verschwunden war. Musik, laute Musik und gute Stimmung. Hintergrund war die bekannte Veranstaltung „Last Chance to dance“ im düb. Allein die Namen der auftretenden Bands verdienen schon Beachtung. Da treten u.a. neben den „Heavysaurus“ die „Netten Jungs von Nebenan“ mit „4 Promille“ auf. „Das Pack“ hat sich gar nicht so aufgeführt und auch das „Burned Toast“ hat nicht nach verbrannt gerochen.

Warum diese Veranstaltung hier auf der Kohvedeler Seite Erwähnung findet? Weil wir, wie jedes Jahr auch in diesem Jahr wieder Unterstützung für das düb geleistet und auf dem Getränkewagen dafür gesorgt haben, dass die vom Mitsingen durstigen Kehlen wieder gut geölt wurden.     Mitglieder des Vorstandes waren am Zapfhahn, Service, Spülbecken oder an der Kasse im Einsatz und hatten selbst jede Menge Spaß.

„Wir machen das schon seit vielen Jahren, da uns eine enge Kooperation mit dem düb verbindet und wir in guter Nachbarschaft zusammenleben,“ so unser Vorsitzender Christian Jasper zu den Beweggründen für diese Aktion. „Das düb stellt uns immer sehr unkompliziert den Festplatz zu unserem Schützenfest zur Verfügung und ist auch sonst immer sehr hilfsbereit und entgegenkommend, so dass die Unterstützung für uns eine Selbstverständlichkeit ist,“ ergänzt unser Kassierer Christian Becks. Bis tief in die Nacht konnten die Gäste ihre Musik, kühle Getränke aber auch leibliche Stärkungen genießen.  

Kohvedel to Hues: 222 – wenn das kein gutes Omen ist?!

Ein bisschen war es schon wie – nein, nicht wie Weihnachten – ein bisschen war es wie Schützenfestvorbereitung. Am Dienstag trafen sich die Mitglieder des Vorstandes mit dem Königspaar Ulli und Silke Niehues bei Christian Becks, um die Tüten für das Schützenfest zu Hause, oder besser „Kohvedel to Hues“ vorzubereiten. „Wir haben eine fantastische Resonanz auf unsere Aktion bekommen und so konnten wir heute Abend 222 Tüten vorbereiten“ freut sich unser Vorsitzender Christian Jasper besonders über das genaue Erreichen einer Schnapszahl.

222 Beutel waren schnell gepackt

117 Schützenbeutel Ulli und 65 Schützenbeutel Silke standen auf dem Arbeitsplan. 18 Mitglieder wünschten sich die „Edition alkfree“ und insgesamt 22 Kohveline Beutel wurden lecker, liebevoll und schmackhaft gefüllt. Die Kohveline-Beutel (die Tüten für unseren Schützennachwuchs) hat das bewährte Team für die Kindertüten gepackt und das war wirklich wie „früher“. „Ein großartiges Gefühl, die Kindertüten wieder vorbereiten zu können, da kommt schon etwas Schützenfeststimmung auf“, resümiert Willi Melles am Ende eines schönen Abends. 

Hatten viel Freude beim Packen der Kindertüten „Kohveline“

Dass auch die Mitglieder Schützenfeststimmung bekommen, davon ist Kassierer Christian Becks überzeugt: „Niels Winkler hat eine Playlist zusammengestellt mit typischer Schützenfestwochenendmusik, einfach genial, da wird richtig Stimmung aufkommen“.

Eine kleine Stärkung gehört dazu

Aber auch all die anderen Gegenstände, über die noch nichts verraten werden soll, haben einen Schützenfestbezug. „Wir schenken unseren Mitgliedern diese Tüten als Dankeschön für die Treue, die sie uns auch während der Corona-Einschränkungen gehalten haben“ blickt Christian Scholz auf den Hintergrund für diese Aktion. „Wir wollen unseren Freundinnen und Freunden etwas zurückgeben und glauben, damit an vielen Stellen unseres Viertels für Schützenfeststimmung an diesem Wochenende zu sorgen, quasi: Kohvedel flächendeckend in die Wohnzimmer und auf die Terrassen bringen“ ergänzen Lea Dieminger und Mirko Heeringa.

Generalstabsmäßig geplant und vorbereitet und gepackt. Kohvedel weiß wie es geht!

Generalstabsmäßig lief das Füllen der Tüten mit den zahlreichen Leckereien, Losen, Rätseln etc. ab. Und so blieb im Anschluss auch noch Zeit für ein kühles Getränk und etwas „Klönschnack“.  

Klönschnack bei Grillwurst und kühlen Getränken

Am Donnerstag werden die Beutel Corona konform zu den Mitgliedern gebracht. „Und dann wäre es einfach superschön, wenn uns zahlreiche lustige Fotos vom Öffnen und Genießen der Utensilien erreichen würden“, wünscht sich Pressewart Volker Dieminger. Die witzigsten Bilder oder Geschichten sollen dann – sofern das Einverständnis der Einsenderinnen und Einsender vorliegt – auf der Internetseite, über die Kohvedel-Facebook-Seite oder auch auf der nächsten Generalversammlung veröffentlicht werden. Einsendungen gerne an vorstand@kohvedel.de

In der kommenden Woche werden wir dann an dieser Stelle den Inhalt der Beutel präsentieren und vielleicht auch einige „Übergabefotos“ veröffentlichen. Genießt das Schützenfestwochenende.