Tschüß Davis! Ein Pfarrer geht

Unsere Fahnenabordnung vor der Kirche

Unsere Fahnenabordnung vor der Kirche

Zum Bersten gefüllt präsentierte sich die Kirche St. Joseph am heutigen Sonntag im Rahmen der Verabschiedung des Pfarrers Davis Puthussery. In einem feierlichen und emotionalen Hochamt zelebrierte Davis Puthussery seinen Abschiedsgottesdienst umrahmt von ca. 20 Messdienern und den zahlreichen Fahnen- und Festabordnungen der Vereine, so auch des Schützenvereins Kohvedel. Vorstandsmitglieder, Offiziere und Jungschützen, aber auch König Lothar Engbers und Ehrendame Bianka Brand nahmen an der Messe teil und erlebten in den knapp 2 Stunden Messe zahlreiche anrührende Momente.

Emotional und doch auch nachdenklich. Davis Puthussery bedankt sich

Emotional und doch auch nachdenklich. Davis Puthussery bedankt sich

Davis Puthussery bedankte sich u.a. bei den Vereinen für die freundliche Aufnahme, machte aber auch deutlich, dass er sich auf seine neue Aufgabe in Hamm freue. Lustig wurde es zum Ende der Messe noch einmal, als er beteuerte, dass seine Haare immer noch nicht gefärbt seien und die Farbe natürlich sei. Als Botschaft und Wunsch an die Gemeinde gab Davis Puthussery den Gästen vor allem Barmherzigkeit und Warmherzigkeit mit auf den Weg und den Wunsch, die Kirche als „Eigentumswohnung“ zu sehen und nicht als „Mietwohnung“. Im Anschluss an die Messe hatten die Gäste noch die Möglichkeit, sich persönlich von ihrem Pfarrer zu verabschieden. Wir hoffen, Davis hält sein Kohvedel-Shirt auch in Hamm in Ehren und er findet dort ähnlich gute Aufnahme in einem Schützenverein, wie er dies in Kohvedel gefunden hat. „Horrido Davis!“

Schlangen bildeten sich beim Auszug

Schlangen bildeten sich beim Auszug

Werbeanzeigen