Eiskühe „gefühlt“ Vizemeister

Das leicht nieselige Wetter tat der fröhlichen Stimmung an der Eisbahn keinen Abbruch, als die Bürgerschützen zum diesjährigen Dreikönigsturnier im Eisstockschiessen eingeladen hatten.

Trotz nieseligem Wetter folgten viele Schützinnen und Schützen dem Aufruf der Bürger zum Turnier

Wir Kohvedeler waren mit zwei Mann(Frau)schaften vertreten und hatten dabei eine Menge Spaß. Allein das Auftreten unserer Damenfrauschaft betitelte die DZ bereits als „Hingucker des Abends“ und dem ist fast nichts hinzuzufügen….fast nichts. Denn die Damen, die von Teamcoach Martin Wewerink vor dem Turnier im Rahmen einer ausgiebigen „Strategieberatung“ in der Rodelhütte auf die „Anforderungen des Abends“ vorbereitet wurden, konnten direkt den Vorjahressieger aus Buldern deklassieren und setzten sich in der Vorrunde souverän durch.

Die Eiskühe mit Teamcoach Martin Wewerink

2. Platz, 3. Platz und gefühlt wieder 2. Platz. Die Eiskühe setzen sich in der Spitzengruppe fest.

In der ersten KO Runde ging es dann gegen Pluggendorf und damit den späteren Turniersieger leider nicht mehr weiter. Zu diesem Zeitpunkt bedauerlich und für die Damen etwas ärgerlich. „Allerdings….gegen den Turniersieger auszuscheiden….das ist ja so, wie Vizemeister zu werden“, zollte Teamcoach Martin seinen Damen Respekt. „Optisch und stimmungsmäßig sind wir eh die Sieger des Abends“, waren sich alle einig.

Der engagierte Einsatz reichte für die zweite Mannschaft der Kohvedeler nicht zum Weiterkommen.

Leider konnte sich auch die zweite Mannschaft der Kohvedeler im Turnier nicht durchsetzen und musste daher mehr Zeit am Stadttreff, als auf dem Eis verbringen. „Wir akzeptieren das und versuchen an der Bande und am Stadttreff Punkte zu sammeln“, betrachtet Jungschützenkönig Phillip Schieve die positiven Aspekte des frühen Ausscheidens.

Am Stadttreff herrschte super Stimmung.

Auch die Rodelhütte war ein beliebter Treffpunkt.

Werbeanzeigen