Keine Resonanz auf „Spiel ohne Grenzen“ Veranstaltung wird abgesagt!

„Schade! Einfach nur schade!“ so lautet die Reaktion des Organisationsteams des Schützenvereins Kohvedel auf die unumgängliche Absage des geplanten „Spiel ohne Grenzen“.

„Bei lediglich 3 gemeldeten Mannschaften kann das Event nicht durchgeführt werden, da fehlen mindestens 5 weitere Anmeldungen, um einen sinnvollen Spielablauf realisieren zu können“, so Wolfgang Sicking, der gemeinsam mit einer Vielzahl engagierter Mitstreiter das komplette Rahmenprogramm und sämtliche Spiele durchführungsreif vorbereitet und nur noch auf die Anmeldungen und den Startschuss für dieses am 12. Juli geplante Event gewartet hatte. „Leider lässt die Resonanz auf dieses Angebot zu wünschen übrig, so dass wir uns letztlich entschlossen haben, die Veranstaltung abzusagen,“ so die sichtlich enttäuschten Organisatoren der Kohvedeler Schützen.

„Wir wollten zu dem ursprünglichen Termin unseres Schützenfestes, das wir aufgrund der WM in Brasilien auf das letzte August-Wochenende verlegt haben, ein alternatives Angebot schaffen“, so der Vereinsvorsitzende Volker Dieminger, der ergänzt: „dabei sollte vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund stehen.“

Wie seinerzeit bei Camillo Felgen sollte bei dem „Spiel ohne Grenzen“ der Kohvedeler Schützen vor allem Schmierseife und Wasser in reichlichen Mengen eher lustige als athletische Wettkämpfe garantieren. „Wir wollten eine Alternative bieten, aber offensichtlich gibt es einfach zu viele Angebote und Veranstaltungen und bei vielen Verantwortlichen vielleicht auch zu wenig Zeit, an weiteren Aktionen teilzunehmen“, lautet das Resümee der Verantwortlichen, die sich allerdings nicht entmutigen lassen: „wir werden weiter überlegen, was wir unseren Mitgliedern, aber auch den Kolleginnen und Kollegen der anderen Vereine bieten können, um möglichst locker und fröhlich miteinander ins Gespräch zu kommen“, schauen Markus Becker und Wolfgang Sicking schon wieder zuversichtlich voraus.